Einfarbig weiß – Kunst ist unnötig? Kunst ist nötig! | Tertianum Residenz Berlin
19. März 2020
Gesprächsrunde

Einfarbig weiß – Kunst ist unnötig? Kunst ist nötig!

Beginn: 16:30 Uhr
Eintritt: 7,- Euro
Ort: Clubraum, Tertianum Residenz Berlin
Anmeldung über: [email protected] oder 030 21992-0

Eine Kunst-philosophische Gesprächsrunde mit Dr. Eva Morawietz · Kunsthistorikerin

„Kultur ist kein Luxus, den wir uns leisten oder nach Belieben streichen können, sondern der geistige Boden, der unsere innere Überlebensfähigkeit sichert,“ (Richard von Weizsäcker). Doch inwiefern untermauert die visuelle Kunst diesen „geistigen Boden“? Zeitgenössische Kunstausstellungen hinterlassen so manch einen ratlos: ein weißes Quadrat auf weißem Grund? Eine abstrakte Installation alltäglicher Gegenstände? Kunsthistoriker sehen ihre Aufgabe auch darin, Werke verständlich zu vermitteln. Worüber sprechen wir eigentlich, wenn wir über moderne Kunst reden? Eva Morawietz möchte gemeinsam mit Ihnen den Fragen nachgehen, was Kunst eigentlich ist, warum wir uns mit ihr beschäftigen sollten und wovon sie uns in der heutigen Zeit erzählen kann.

Dr. Eva Morawietz ist Direktorin der deutsch-chinesischen Galerie MigrantBird Space mit Sitz in Berlin und Peking. 2014–2018 lebte sie in Asien, wo sie ein internationales Galerie-Projekt leitete. Zuvor war sie Kuratorin an der Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin.

Dr. Eva Morawietz© A.Katheder

Kasimir Malewitsch – „Suprematistische Komposition“ Weiß auf weiß, 1918 © Museum of Modern Art, New York