… und die Welt hebt an zu singen« – »Aus dem Leben eines Taugenichts | Tertianum Residenz Berlin
05. März 2022
Konzert

… und die Welt hebt an zu singen« – »Aus dem Leben eines Taugenichts

Beginn: 16:30 Uhr
Eintritt: nur für Bewohner der Tertianum Residenz Berlin
Ort: Tertianum Residenz Berlin

Christian Mattick · Querflöte, Matthias Huth · Klavier

Musik der Romantik von Schumann, Schubert, Hummel, Brahms. Texte und Gedichte von Joseph von Eichendorff

In Joseph von Eichendorffs Gedicht „Wünschelrute“ wird die zauberhafte Wirkung von Sprache und Musik beschrieben. Wort und Musik werden zu einer Einheit. Im Konzertprogramm „… und die Welt hebt an zu singen“ verbindet sich die hoch musikalische Sprache Eichendorffs mit der Musiksprache der Romantiker. In der Romantik war gerade die Flöte das Instrument, das mit seiner Beweglichkeit und seiner Klangfarbe dem romantischen Lebensgefühl – zwischen Innigkeit und Überschwang – direkten Ausdruck verleihen konnte. Musik aus der Zeit Eichendorffs und Texte des Dichters, insbesondere aus der Novelle „Aus dem Leben eines Taugenichts“, entführen in die Welt der Romantik und lassen den Geist dieser Zeit lebendig werden.