»Aus der Heimat hinter den Blitzen rot« | Tertianum Residenz München
13. April 2020
Liederabend

»Aus der Heimat hinter den Blitzen rot«

Beginn: 19:00 Uhr
Eintritt: 15,– Euro (für externe Besucher)
Ort: Roter Salon, Tertianum Residenz München
Anmeldung über: [email protected] oder 089 230020

Lieder von Johannes Brahms, Robert Schumann und Ludwig Thuille

Merit Ostermann und Rudi Spring präsentieren u. a. Eichendorff-Vertonungen bedeutender Liedkomponisten.

Die Sängerin Merit Ostermann studierte bei Prof. Sylvia Greenberg an der Musikhochschule München mit Abschluss Meisterklasse. Als lyrischer Mezzo gastierte sie u. a. am Gärtnerplatztheater, am Salzburger Landestheater, am Staatstheater Kassel und bei den Orff-Festspielen Andechs. Von 2009 bis 2014 war sie Ensemblemitglied am Hessischen Staatstheater Wiesbaden; seit Mai 2015 ist sie Mitglied im Chor des Bayerischen Rundfunks. Ihr großes persönliches Anliegen ist der Liedgesang. Rudi Spring studierte Komposition und Klavier an der Musikhochschule München, wo er seit 1999 im Rahmen eines Lehrauftrags das Fach Liedgestaltung unterrichtet. Als Pianist brachte er Solo-CDs mit Musik von C. P. E. Bach, F. Schubert und J. Sibelius heraus. Als Komponist kann er auf ein umfangreiches Werkverzeichnis verweisen, das z. B. vier Kammersymphonien (komponiert zwischen 1995 und 2009) und das 20-minütige Chor-a-cappellaWerk „Narcissus und Echo“ (1994) beinhaltet. Die beiden Musiker arbeiten seit vielen Jahren als Lied-Duo zusammen.

Merit Ostermann © R. Ackermann

Rudi Spring © C. Hellhake