Der künstlerische Weg von Alexej v. Jawlensky und Marianne v. Werefkin | Tertianum Residenz München
05. Februar 2020
Vortrag

Der künstlerische Weg von Alexej v. Jawlensky und Marianne v. Werefkin

Beginn: 19:00 Uhr
Eintritt: 10,- Euro (für externe Besucher)
Ort: Roter Salon, Tertianum Residenz München
Anmeldung über: [email protected] oder 089 230020

Ein Vortrag mit digitaler Bildpräsentation von Asta von Unger

Die beiden Künstlerpersönlichkeiten Alexej v. Jawlensky (1864–1941) und Marianne v. Werefkin (1860–1938) zählen zu den wegweisenden Figuren der expressionistischen Avantgarde. Ihre Leben waren jahrzehntelang miteinander verbunden: 1896 gemeinsam aus Sankt Petersburg nach München gekommen, hielten sie sich 1908 mit Wassily Kandinsky und Gabriele Münter in Murnau auf und fanden hier zu einer expressiven und starkfarbigen Malerei. Während Jawlenskys Murnauer Landschaften zunehmend abstrakter wurden, entwickelte Werefkin ihre spezifische Figurenmalerei. Als Vordenkerin (Werefkin) bzw. malerischer Impulsgeber (Jawlensky) und Mitbegründer der 1909 ins Leben gerufenen Neuen Künstlervereinigung München, aus der zwei Jahre später der Blaue Reiter hervorging, haben die beiden Maler Kunstgeschichte geschrieben. Erst 1921 trennten sich ihre Wege. Der Vortrag beleuchtet die Rollen von Jawlensky und Werefkin für die Bewegung des Blauen Reiters und bereitet auf den Ausstellungsbesuch am 7. Februar vor.

Alexej v. Jawlensky, „Schoko mit rotem Hut“
Quelle: wikimedia.org